JuS und Graf von Westphalen Examensworkshop

Am Freitag dem 25.08.2017 fand in Düsseldorf der Examensworkshop statt. Diesen organisiert die JuS (Juristische Schulung) zum wiederholten Male in Zusammenarbeit mit der Sozietät Graf von Westphalen.

Ablauf

Der Workshop begann um 10.30 Uhr in den Räumlichkeiten des Leonardo Hotels an der Königsallee in Düsseldorf. Bereits vor Beginn haben sich die Teilnehmer in der Lobby zusammen gefunden und sich bei einem Kaffee oder Tee angeregt über ihre Erwartungen bezüglich des heutigen Tages unterhalten. Es sind Studierende aus ganz Deutschland angereist. Um an der Veranstaltung teilzunehmen, haben sie teilweise eine lange Reise auf sich genommen. Der Großteil der Teilnehmer befindet sich zur Zeit in der Vorbereitung auf den staatlichen Teil des ersten juristischen Staatsexamens. Manche sind bereits angemeldet. Sie erhoffen sich noch einmal wertvolle Tipps zu erhalten und Antworten auf ihre Fragen zu finden. Auch der Austausch mit Studierenden anderer Universitäten spielt eine wichtige Rolle.

Die Veranstaltung war in fünf Teile gegliedert für die jeweils eine Stunde eingeplant wurden. Auftaktveranstaltung war ein Vortrag von Frau Dr. Anne-Christin Mittwoch über die Herangehensweise bei der Erstellung einer Examensklausur. Es wurde eine Klausur aus der JuS Beigabe von Juni 2017 besprochen. Dabei wurden zum einen materielles Wissen besprochen und zum anderen auf die richtige Schwerpunktsetzung und den Aufbau eingegangen.

Im Anschluss gab es einen Methodikvortrag von Herrn Dr. Christian Becker, Privatdozent an der Bucerius Law School und Europa Universität Viadrina. Es wurden juristische Methodiken erläutert, die für die erfolgreiche Erstellung einer juristischen Examensklausur unerlässlich sind.

Nach den ersten beiden Vorträgen fand ein gemeinsames Mittagessen in den Räumlichkeiten der Kanzlei an der Königsallee statt. Die Studierenden bekamen die Möglichkeit, sich einen Eindruck über die Sozietät Graf von Westphalen zu verschaffen und sich bei einem gemeinsamen Mittagessen austauschen. Es waren Vertreter der Kanzlei, Frau Dr. Hüsch von der JuS und ein Teil der Referierenden anwesend, sodass es die Möglichkeit gab persönliche Anliegen rund um das juristische Studium zu besprechen.

Gegen 14 Uhr ging es mit einem Vortrag über mentales Training von Diplom-Volkswirtin Astrid Meck weiter. Hierbei wurden Themen wie Steigerung der Konzentration, effektives Lernen durch Zeitmanagement und andere interessante Punkte aufgegriffen. Es wurden auch hilfreiche Tipps gegeben, wie man am besten mit dem Druck während der Examenszeit umgeht.

Nach dem letzen Vortrag gab es eine Fragerunde mit den Vortragenden, einer Vertreterin der Kanzlei und Frau Dr. Hüsch von der JuS. Die Studierenden konnten nun ihre persönlichen Fragen stellen und bekamen umfangreiche Antworten. Es ging um Themen wie die Gestaltung des eigenen Lernplans, aber auch um Sorgen und Ängste der Studierenden in Bezug auf das erste juristische Staatsexamen. Frau Dr. Mittwoch und Herr Dr. Beck haben bereits selber im ersten juristischen Examen geprüft. Sie konnten viele Hinweise für die mündliche Prüfung aus der Perspektive des Prüfers geben. Die Vortragenden haben über ihre eigenen Erfahrungen während der Vorbereitung auf das erste Staatsexamen berichtet, was sie für sinnvoll erachten und was ihnen wiederum eher nichts gebracht hat. Frau Meck hat weitere Tipps zur Stressbewältigung gegeben. Für Fragen, die die Studierenden nicht in der Runde stellen wollten, gab es am Ende noch die Gelegenheit, diese in einem Vieraugengespräch zu disktuieren.

Fazit

Die Meinung der Studierenden über die Veranstaltung wirkten durchweg positiv. Die Studierenden schienen froh zu sein, die Möglichkeit zu haben, sich mit Menschen auszutauschen, die diese Phase bereits erfolgreich hinter sich gebracht haben oder sich derzeit in einer ähnlichen Situation befinden. Die Atmosphäre war sehr kollegial. Durch die Vorträge und die abschließende Fragerunde wurden alle Themen, die im Zusammenhang mit der Examensvorbereitung eine Rolle spielen, abgedeckt. Die Vortragenden waren sehr vertraut mit der Prüfungssituation und konnten viele hilfreiche Antworten und Hinweise liefern. Ich kann jedem nur empfehlen, dieses großzügige Angebot der JuS und der Sozietät Graf von Westphalen wahrzunehmen und sich für den nächsten Examensworkshop am 10. November 2017 in Hamburg anzumelden.

Autorin: Marie Dalter

Marie Dalter

Marie Dalter ist seit Juni 2017 Werkstudentin bei C.H.BECK. Sie studiert Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum und ihre Studienschwerpunkte liegen im Europa- und Völkerrecht.