Rezension: Thomas. Nachhaltigkeitsanforderungen für Bioenergie im Welthandelsrecht

Biomasse als Energieträger kann zu Treibhausgasminderungen gegenüber fossilen Brennstoffen führen, aber auch zu Nutzungsänderungen ökologisch wertvoller Flächen. Die EU versucht, diesem Spannungsverhältnis mit Nachhaltigkeitsanforderungen beizukommen. Deutschland hat diese Anforderungen in der Biokraft-NachV und für flüssige Biobrennstoffe in der BioSt-NachV umgesetzt. In der Folge werden nur noch nachhaltige Biokraftstoffe gefördert. Der Band (C.H.BECK) untersucht die Vorgaben>>Weiterlesen

Rezension: Pulte. Grundfragen des Staatskirchen- und Religionsrechts

Das 21. Jahrhundert stellt ganz neue Herausforderungen an die bisher bewährten Systeme der Zusammenarbeit von Staat und Religionsgemeinschaften. Das gilt in besonderer Weise auch auf der Ebene des europäischen Integrationsprozesses. Das hier vorgelegte Lehr- und Studienbuch richtet sich an alle, die im Überschneidungsbereich von Staat und Religionsgemeinschaften tätig sind oder dies zu tun beabsichtigen. Es>>Weiterlesen

Rezension: Geis. Kommunalrecht

Das Werk (C.H.BECK) behandelt das in den einzelnen Bundesländern geltende Kommunalrecht, also das Recht der Gemeinden und Kreise, das im Bereich des Besonderen Verwaltungsrechts zum Pflichtfachstoff in beiden juristischen Examina zählt. Angereichert mit zahlreichen Beispielen und Hinweisen stellt der Autor die Grundlagen des Kommunalrechts dar. Eingehend beleuchtet werden darüber hinaus die Aufgaben der Gemeinden und>>Weiterlesen

Rezension: Bialon. Eingriffsrecht

Das Lehrbuch (C.H.BECK) bietet eine klare, gut strukturierte Darstellung des Eingriffsrechts für das gesamte Studium mit anschaulichen Beispielen. Der Inhalt orientiert sich am Bachelor-Studiengang Polizeivollzugsdienst und umfasst damit Verfassungsprinzipien und Grundrechte, Rahmen und Handlungsformen polizeilicher Aufgabenwahrnehmung sowie Befugnisse des Eingriffsrechts. Die 3. Auflage 2016 berücksichtigt bereits die Änderungen im Lehrplan des BA-Studiengangs der Fachhochschule für öffentliche>>Weiterlesen

Rezension: Ziekow. Öffentliches Wirtschaftsrecht

Das öffentliche Wirtschaftsrecht ist ein wichtiger Bereich des Besonderen Verwaltungsrechts. Wesentliche Einwirkungsformen auf die private Wirtschaft sind dabei die der Gefahrenabwehr dienende Wirtschaftsaufsicht, die sich insbesondere in den klassischen Bereichen des Gewerbe-, Handwerks- und Gaststättenrechts bemerkbar macht, sowie staatliche Subventionen. Teil des öffentlichen Wirtschaftsrechts ist auch die Beteiligung staatlicher Organisationen am Wirtschaftsleben, die durch öffentliche>>Weiterlesen

Rezension: Burmeister-Bießle. Bayerisches Pflege- und Wohnqualitätsgesetz

Das Werk (C.H.BECK) enthält eine Kommentierung der 27 Artikel des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes, darunter insbesondere Anforderungen an Träger und Leitung stationärer Einrichtungen, Aufgaben und Befugnisse der zuständigen Behörde bei der Qualitätssicherung sowie der Aufklärung und Beratung bei Mängeln und einer eventuellen Untersagung, besondere Vorschriften für ambulant betreute Wohngemeinschaften und betreute Wohngruppen und Ordnungswidrigkeiten und>>Weiterlesen

Rezension: Badura. Staatsrecht

Der Systematik des Grundgesetzes folgend erläutert der Autor die einzelnen Abschnitte der Verfassung, wobei jedem Kapitel der Wortlaut der Grundgesetzartikel vorangestellt ist. Dabei kommt es dem Verfasser darauf an, trotz der Fülle der Einzelheiten in verständlicher Weise die Grundgedanken und Leitbegriffe sichtbar zu machen. Hierbei wird auch die deutsche Staatspraxis in die Darstellung einbezogen. Häufig>>Weiterlesen

Rezension: Siegel. Öffentliches Recht in Berlin

Dieses Lehrbuch vermittelt das notwendige Examenswissen für Studierende in den maßgeblichen Gebieten des Berliner Verwaltungsrechts. Zudem eignet es sich zur Wiederholung des Stoffs in der Vorbereitung auf die Zweite Juristische Staatsprüfung. Folgende Pflichtfächer werden behandelt: Verfassungs- und Organisationsrecht, Polizei- und Ordnungsrecht, Öffentliches Baurecht. Dabei wird das Landesrecht durchgehend nicht isoliert, sondern, soweit erforderlich, in seiner>>Weiterlesen