Rezension: Weinmann/Götz. Das Arbeitnehmermandat

Neun Jahre nach Erscheinen der Erstauflage legen die Autoren die Neuauflage des „Arbeitnehmermandats“ vor. Im Autorenteam ist neben Ralf Weinmann nunmehr Barbara Götz an die Stelle des ausgeschiedenen Christian Schild getreten. Nach wie vor gliedert sich das Buch in vier Teile, nämlich zum einen die Arbeitnehmerberatung bei Vertragsanbahnung und Vertragsgestaltung, sodann die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung von Arbeitnehmern wegen Ansprüchen aus>>Weiterlesen

Rezension: Byers. Mitarbeiterkontrollen

Das hier anzuzeigende Buch widmet sich einer zunehmend an Bedeutung gewinnenden Schnittstelle zwischen dem Recht des Datenschutzes und dem Arbeitsrecht. Sowohl ein Blick in die juristische Literatur als auch in die Praxis deutscher Arbeitsgerichte zeigt, dass Arbeitnehmer sich zunehmend der Rechte an ihren personenbezogenen Daten bewusst werden. Auch die Sensibilität vieler Betriebsräte steigt in diesem>>Weiterlesen

Rezension: Dornbusch. AR – Kommentar zum gesamten Arbeitsrecht

In der Reihe der sogenannten „Verbundkommentare“ zu allen maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen im Arbeitsrecht (hier 54 Gesetze) hat sich inzwischen auch der AR (früher DFL) in der nunmehr 8. Auflage (Luchterhand) etabliert. 37 renommierte Autoren aus Kreisen der Rechtsanwälte, Richter und Hochschullehrer bringen ihre profunden Sachkenntnisse in die Erläuterung von Gesetzgebung und Rechtsprechung ein. Der Stamm der>>Weiterlesen

Rezension: Paal. Datenschutz-Grundverordnung

Der Ende 2016 erschienene Kommentar zur Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die am 25.5.‌2016 in Kraft getreten ist, aber erst ab 25.5.‌2018 gilt, hat bereits unmittelbar nach seinem Erscheinen freundliche Aufnahme in der datenschutzrechtlichen Literatur gefunden. Er zeichnet sich durch eine erfreuliche Verbindung von Autoren aus der Wissenschaft und aus der datenschutzrechtlichen Praxis aus. Es ist angenehm, dass>>Weiterlesen

Rezension: Moll. Münchener Anwaltshandbuch Arbeitsrecht

Die 4. Auflage des Moll (C.H.BECK) ist da! Mit 3087 Seiten ist sie um rund 240 Seiten umfangreicher als die Vorlage. Vier Jahre sind seit Erscheinen der 3. Auflage vergangen. Damit haben Herausgeber und Autoren den rekordverdächtigten Zeitraum von drei Jahren zwischen 2. und 3. Auflage nicht ganz wiederholen können. Jedenfalls sind die Rechtsentwicklungen in der Zwischenzeit so>>Weiterlesen

Rezension: Boecken. Gesamtes Arbeitsrecht

Das in erster Auflage neu erschienene Werk aus der Reihe „NomosKommentare“ enthält in alphabetisch geordneter Reihenfolge Kommentierungen zu 91 arbeitsrechtsrelevanten Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen von insgesamt 115 namenhaften Autorinnen und Autoren. Benutzerfreundlich ist die auf den Buchrückenseiten sowie den ersten Seiten der jeweiligen Bände abgedruckte Liste der Einzelvorschriften nebst Zuordnung zu den einzelnen Bänden sowie>>Weiterlesen

Rezension: Besgen. Krankenhausarbeitsrecht

Ca. 2000 Krankenhäuser zählt das Land, mit rückläufiger Tendenz gerade in öffentlicher Trägerschaft. Der größte Kostenfaktor der Krankenhäuser sind die Personalkosten mit knapp 50 Milliarden Euro. Beschäftigt werden ca. 860.000 Vollarbeitnehmer. Für dieses Klientel lohnt es sich durchaus, ein Arbeitsrechtshandbuch (C.H.BECK), nun bereits in 2. Auflage (nach 2009), auf den Markt zu bringen. Ein Autorenteam der>>Weiterlesen

Rezension: vom Stein. Gesundheitsmanagement und Krankheit im Arbeitsverhältnis

Den Herausgebern und Autoren ist bereits mit der 1. Auflage dieses Werkes (C.H.BECK) eine Punktlandung gelungen. Die Themen Krankheit und Vermeidung von Arbeitsunfähigkeit haben stets eine herausragende Bedeutung für Arbeitgeber. Dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund des bevorstehenden demografischen Wandels und dem Fachkräftemangel. Das bekanntlich schwierige Thema „Kündigung wegen Krankheit“ ist insofern das eine. Wichtig ist>>Weiterlesen

Rezension: Bader. KR – Gemeinschaftskommentar zum Kündigungsschutzgesetz und zu sonstigen kündigungsschutzrechtlichen Vorschriften

Der „Gemeinschaftskommentar zum Kündigungsschutzgesetz und zu sonstigen kündigungsschutzrechtlichen Vorschriften“ – oder einfacher: „der KR“ (Luchterhand) – hat sich seit seiner Erstauflage im Jahr 1981 durch seine sehr detaillierte, systematische und praxisnahe Darstellung des für viele arbeitsrechtliche Praktiker wohl wichtigsten Teilbereich des Arbeitsrechts völlig zu Recht die Position eines, wenn nicht sogar des Standardkommentars zum Kündigungsschutzrecht>>Weiterlesen

Rezension: Däubler. Tarifvertragsgesetz

Die Reformauflage des Klassikers unter den Kommentaren zum Tarifvertragsrecht (Nomos) spiegelt vor allem die jüngste Tätigkeit des Gesetzgebers auf dem Felde des Tarifrechts wieder: Zum einen das Gesetz zur Stärkung der Tarifautonomie vom 11.8.‌2014 und zum anderen das Tarifeinheitsgesetz vom 3.7.‌2015. Im Bereich der „Stärkung“ der Tarifautonomie ist die Neufassung von § 5 TVG hervorzuheben, die>>Weiterlesen