Rezension

Rezension: Hansmann/Sellner. Grundzüge des Umweltrechts

Die Neuauflage der „Grundzüge des Umweltrechts“ (Verlag ESV) knüpft an das bewährte Konzept der Vorauflage von 2007 an. Auch das Autorenteam ist im Kern unverändert geblieben; nur wenige (Ko-)Autoren sind neu hinzugekommen. In der Sache gibt es Neuerungen zur internationalen Dimension des Umweltrechts und zum Rechtsschutz. Teil I umfasst drei Beiträge zu den Grundlagen des>>Weiterlesen

Rezension: Steinbach. NABEG/EnLAG/EnWG

Der beschleunigte Ausbau der Energienetze ist nicht nur eines der drängendsten Probleme der Energiewende, sondern auch eine Quelle beachtlicher juristischer Innovationen. Namentlich im Kontext des NABEG ist es zu wesentlichen Neuerungen gekommen: Sie betreffen eine neuartige Zusammenführung von Aufgaben der Regulierung und Fachplanung in einer Hand (der BNetzA) unter gleichzeitiger Neuausrichtung sowohl der Regulierungsaufgaben (von>>Weiterlesen

Rezension: Münchener Anwaltshandbuch Sozialrecht

Das Münchener Anwaltshandbuch Sozialrecht erscheint in der 4. Auflage (Verlag C.H.BECK); damit ist ein Erscheinungsrhythmus von drei Jahren zwischen den Auflagen eingehalten. Die 3. Auflage ist nach Auskunft des Verlags vergriffen, höchste Zeit also für das Erscheinen der 4. Auflage. Die Zahl der Bearbeiter ist seit der 3. Auflage von 22 auf 31 Autoren angestiegen. Das>>Weiterlesen

Rezension: Lenz/Hansel. Bundesverfassungsgerichtsgesetz

Das Feld der Kommentierungen zum Gesetz über das BVerfG schien bisher mit dem Groß- bzw. Loseblatt-Kommentar von Maunz/Schmidt-Bleibtreu/Klein/Bethge (Stand: 2/2013), dem 2005 in 2. Auflage erschienenen Mitarbeiterkommentar von Umbach/Clemens/Dollinger und zuletzt mit der im Jahre 2010 neu aufgelegten Kommentierung von Lechner/Zuck hinreichend bestellt. Dazu kamen ohnehin die diversen Kommentierungen des Grundgesetzes, Hand- und Lehrbücher zum>>Weiterlesen

Rezension: Düwell/Lipke. ArbGG – Arbeitsgerichtsgesetz

Zum Arbeitsgerichtsgesetz gibt es zahlreiche aktuelle Kommentare unterschiedlichster Auslegung, von Kurzkommentaren über wissenschaftliche Werke bis hin zu sog. Praxiskommentaren. Das hier vorzustellende Werk (Verlag Luchterhand) zeichnet sich gegenüber anderen ArbGG-Kommentaren durch hilfreiche Schwerpunkte und Besonderheiten aus. Sie sind neben der präzisen juristischen Durchdringung der Einzelbestimmungen des ArbGG besonders für Praktiker von großer Hilfe. Dieser Grundansatz>>Weiterlesen

Rezension: Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 6 Sachenrecht: §§ 854-1296

In dem für die Besprechung vorgegebenen Umfang kann der Kommentarband (Verlag C.H.BECK) mit seinen 2460 Seiten nur präsentiert werden. Dem Schreiber dieser Besprechung ist der Band aus seiner Arbeit an dem Lehrbuch „Sachenrecht“ von Beginn an wohl bekannt. Er konnte sich immer wieder auf den Band stützen. Vollständigkeit, Klarheit, Differenziertheit (erfreulicherweise auch Eigenwilligkeit) zeichnen den>>Weiterlesen

Rezension: Schwennicke/Auerbach. Kreditwesengesetz (KWG)

Das Bankaufsichtsrecht gehört wohl zu den Rechtsbereichen, die sich am häufigsten ändern. Die Praxis wird die zweite Auflage des „Schwennicke/Auerbach“  (Verlag C.H.BECK) schon deswegen freudig begrüßen. Dies gilt umso mehr, als es sich dabei um eine prägnante und inhaltsreiche Darstellung des umfangreichen Rechtsstoffs handelt. Die Neuauflage berücksichtigt zahlreiche Änderungen des KWG bis zum Mai 2012.>>Weiterlesen

Rezension: Hausmann. Internationales und Europäisches Ehescheidungsrecht

Das internationale Familienrecht stellt den Praktiker vor große Herausforderungen. Geschuldet ist dies einer stetig wachsenden Zahl an Rechtsquellen, für die neben dem nationalen Gesetzgeber und der Haager Konferenz der europäische Gesetzgeber verantwortlich zeichnet. Den Anspruch, dem Praktiker einen sicheren Weg durch diesen immer dichter werdenden Dschungel von Rechtsvorschriften zu weisen, hat der hier besprochene neue>>Weiterlesen

Rezension: Küttner. Personalbuch 2013

Die Konzeption des Personalbuchs ist aufgrund der Erkenntnis von Verlag (C.H.BECK) und Wolfdieter Küttner entstanden, dass es sich beim Arbeits-, Lohnsteuer- und Sozialversicherungsrecht um drei Rechtsgebiete handelt, die trotz ihrer Wechselbeziehungen in der Fachliteratur zumeist isoliert dargestellt werden. Ziel des Personalbuchs ist deshalb, die Probleme aller drei Rechtsgebiete stichwortbezogen und dabei „vernetzt und ergebnisorientiert“ (so>>Weiterlesen

Zivilrecht – Öffentliches Recht – Strafrecht – Nomos Gesetze

Jeder Student steht im Laufe seines Studiums früher oder später vor der Entscheidung, weiterhin einzelne Gesetzesbände zu nutzen oder sich eine Loseblattsammlung anzuschaffen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Beim Abwägen zwischen den Pflichten, ständig mehrere Gesetzbücher mit sich herum zu tragen oder alle paar Monate Ergänzungslieferungen einzusortieren, scheint die Wahl auf das geringere>>Weiterlesen