Recht

Rezension: Bazan. Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte

Das Gesundheitssystem in Deutschland hat sich zu einer äußerst komplizierten Materie entwickelt, die insbesondere Ärzte und Zahnärzte immer mehr als intransparent und ungerecht wahrnehmen. So lautet die Diagnose der Herausgeber in ihrem Vorwort. Als Therapie offerieren sie den Betroffenen ihr Rechtshandbuch für Ärzte und Zahnärzte (Verlag C.H.BECK). Auf über 700 Seiten will es seinen Nutzern,>>Weiterlesen

Rezension: Harte-Bavendamm. Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG). Mit Preisangabenverordnung. Kommentar, 3. Aufl.

Der Beck-Verlag, in dem der 2013 nunmehr in seiner 3. Auflage vorgelegte Kommentar erschienen ist, verlegt drei weitere Kommentare zum UWG. In diesem Wettbewerb ist der „Harte/Henning“ bestens positioniert. Dies liegt nicht nur an der Riege vorzüglicher Wettbewerbsrechtler aus Wissenschaft und Praxis, die das Autorenteam bilden. Dies liegt vornehmlich an den prägnanten und erschöpfenden, insbesondere>>Weiterlesen

Rezension: Seefelder. Wie Sie Ihre Kanzlei vernichten ohne es zu merken

Seit 1950 ist die Zahl der zugelassenen Rechtsanwälte kontinuierlich gestiegen: von 12.844 auf mittlerweile 160.880 im Jahr 2013. Mangels Alternativen sehen sich viele frisch Examinierte gezwungen, sich als Anwalt niederzulassen. Dass ihre Kanzleitätigkeit nicht immer von Erfolg gekrönt ist, liegt zum Teil auch daran, dass während der juristischen Ausbildung lediglich rudimentäre Kenntnisse in Unternehmensführung vermittelt>>Weiterlesen

Beitrag zum AOK Krankenhaus-Report 2014

Drum prüfe, wer sich … ins Krankenhaus begibt, möchte man jedem, der sich einer planbaren Operation unterziehen muss, nach der heutigen Vorstellung des AOK Krankenhaus-Reports 2014 ans Herz legen. Denn dieser deckt schonungslos auf, dass es mittlerweile fünfmal so viele Tote durch Behandlungsfehler als im Straßenverkehr gibt – insgesamt ist jede 100. Behandlung mangelhaft! In>>Weiterlesen

Rezension: Hentschel. Straßenverkehrsrecht

Es ist nun bereits die dritte Auflage des Standardwerks zum Straßenverkehrsrecht (Verlag C.H.BECK), die seit dem Tod von Hentschel im Jahr 2009 allein durch Peter König (Richter am BGH) und Peter Dauer (LL.M., Leitender Regierungsdirektor in der Behörde für Inneres in Hamburg) bearbeitet wurde. Die Bearbeitung in der 42. Auflage war vor allem notwendig geworden,>>Weiterlesen

Rezension: Niepmann. Die Rechtsprechung zur Höhe des Unterhalts

Bei dem hier anzuzeigenden Titel (Verlag C.H.BECK) handelt es sich um ein bewährtes Werk, das schon – man glaubt es kaum – seit 1975 fester Bestandteil der unterhaltsrechtlichen Standardliteratur ist. Begründet von Elmar Kalthoener und dem kürzlich verstorbenen Helmut Büttner (vgl. den Nachruf von Schnitzler/Ey, FF 2012, 117), zwei langgedienten, erfahrenen „Unterhaltsrechtlern“ am OLG Köln, erscheint es seit der jetzt vorliegenden Neuauflage nur>>Weiterlesen

LL.M. an einer deutschen Universität – Ein Erfahrungsbericht

564 Unterrichtsstunden in Münster – mit dieser Aussicht startete unsere interdisziplinäre Gruppe im September 2009 in ein Studium, das für jeden Einzelnen bereits mindestens das zweite war. «Wirtschaftsrecht & Unternehmensstrukturierung» lautete das Thema des Postgraduiertenstudienganges, für den sich rund 40 Wirtschaftswissenschaftler und Juristen eingeschrieben hatten. Motivation für den Antritt des Postgraduiertenstudienganges war beim überwiegenden Teil>>Weiterlesen

Rezension: Uckermann. Das Recht der betrieblichen Altersversorgung

Der betrieblichen Altersversorgung (bAV) kommt eine immer größer werdende Bedeutung zu, nicht zuletzt mit Blick auf das sinkende Niveau der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Anzahl versorgungsberechtigter Arbeitnehmer hat sich entsprechend stetig erhöht, die Zahl der entsprechenden Produkte und Gestaltungsmöglichkeiten ist gestiegen. Dabei handelt sich um eine äußerst komplexe Materie, da Aspekte sowohl des Arbeits- wie auch>>Weiterlesen

Rezension: Bergemann. Jüdische Richter in der Berliner Arbeitsgerichtsbarkeit 1933

Die hier zu besprechende Publikation vertieft die bereits anlässlich des 60jährigen Bestehens der Berliner Arbeitsgerichtsbarkeit vorgelegten Untersuchungen (60 Jahre Berliner Arbeitsgerichtsbarkeit 1927-1987, Hrsg. Gesamtrichterrat der Berliner Gerichte für Arbeitssachen, Berlin 1987 – besprochen von D. Neumann NZA 1987, 736) im Hinblick auf die Schicksale der jüdischen Berufs- und ehrenamtlichen Richter. Die seinerzeit erhobenen Daten und in>>Weiterlesen

Rezension: Witte. Zollkodex

Kompakt, zuverlässig und aktuell – so lassen sich in wenigen Worten die Vorzüge des jetzt schon in der 6. Auflage von Peter Witte herausgegebenen Kommentars zum Zollkodex (Verlag C.H.BECK), der Durchführungsverordnung dazu und der Zollbefreiungsverordnung zusammenfassen. Das Zollrecht der Union ist das umfangreichste harmonisierte Rechtsgebiet der Europäischen Union; es wird außerdem durch viele internationale Übereinkommen beeinflusst und>>Weiterlesen