Rezension: Fleischmann/Hohenstein. FAQ Klinische Notfallmedizin

Der Arzt der Notaufnahme eines Krankenhauses steht oftmals einer Vielzahl von Patienten mit verschiedensten Symptomen gegenüber, die rasch eingeordnet werden müssen. Fragen, die sich im Prozess der Diagnosefindung und Therapieentscheidung stellen, müssen schnell und zuverlässig beantwortet werden, um gleichsam effizient zu arbeiten als auch fundiert entscheiden zu können.

Notfallmedizin

©CrazyCloud-stock.adobe.de

Arzt in der klinischen Notfallmedizin

Als unerfahrener Berufsanfänger in den ersten Diensten wünscht man sich oft den erfahrenen Oberarzt zur Seite, der einem beantwortet, ob man die Synkope des 19-jährigen Patienten nach Sehen von Blut nun zwingend aufnehmen muss oder auch ambulant behandeln kann, oder wann ein Patient mit tiefer Beinvenenthrombose im Krankenhaus bleiben sollte. Aber auch als erfahrener Mediziner sieht man sich mit der einen oder anderen wichtigen Frage konfrontiert, die man nicht gleich oder nicht ohne aufwändige Recherche beantworten kann.

Diesen Umstand nahmen die Herausgeber zum Anlass, ein Buch mit einem neuartigen Aufbau zu konzipieren: „FAQ Klinische Notfallmedizin“ ist die erste Auflage eines solchen Werkes im Elsevier-Verlag. Es orientiert sich inhaltlich von Umfang und Tiefe im Sinne eines Lehrbuchs am European Curriculum for Emergency Medicine (EuSEM), unterscheidet sich von vielen anderen Lehrbüchern jedoch darin, dass Wissen hier nicht als „Monolog“ vermittelt wird, sondern in einem Frage-Antwort-Stil aufbereitet ist.

20 Kapitel zu fachspezifischen Notfällen

Dabei wird in 20 Kapiteln eine große Bandbreite an fachspezifischen Notfällen u.a. der Inneren Medizin, Traumatologie, Neurologie, Psychiatrie, Pädiatrie, Gynäkologie und Geriatrie behandelt, indem relevante Fragen zu den jeweiligen Disziplinen bzw. Krankheitsbildern knapp, jedoch dennoch mit ausreichendem Umfang beantwortet werden (z.B. „Was sind die Red Flags bei Patienten mit einer Synkope?“, „Welche Patienten, die eine CCT bei SHT erhalten, benötigen eine Bildgebung der HWS?“, „Wann muss man eine ITP behandeln?“ oder „Wie kann das Vorliegen einer Denkstörung erkannt werden?“).

Teils trifft man hier auf Fragen, die man sich selbst auch schon des Öfteren stellte, bislang aber keine zufriedenstellende Antwort erhalten hat. Teils werden auch Fragen beantwortet, die sehr berechtigt sind, über die man sich jedoch noch nie Gedanken gemacht hat. Dabei sind die Fragen meist (je nach Autor) nicht im Sinne einer Prüfungssituation zu interpretieren und die Antworten nicht als Lernkontrolle. Hier ist vielmehr Wert darauf gelegt worden, den Stoff interessant und dennoch fundiert zu vermitteln.

So liest man sich interessiert durch die einzelnen Kapitel und kann Wissen festigen sowie auch neu erwerben. Meistens bauen jedoch nur wenige Fragen und Antworten direkt aufeinander auf, eher hat man den Eindruck einer Fragensammlung ohne einen längeren „roten Faden“, so dass man das Buch trotz der lehrbuch-relevanten Inhalte eher schlecht „durcharbeiten“ kann. Für mich sehe ich den Wert daher vielmehr im gezielten Nachschlagen (ein umfangreicheres Inhaltsverzeichnis wäre dabei sinnvoll) und interessierten „Schmökern“.

Persönlich finde ich dieses neue Buchkonzept sehr interessant. Anfangs war ich recht skeptisch, im Verlauf jedoch aufgrund des erfrischenden Stils richtig positiv überrascht. Dieser dürfte jedoch längst nicht jedem zusagen und meiner Meinung wird trotz des Tiefgangs längst kein Lehrbuch ersetzt, da – wie bereits erwähnt – der „rote Faden“ fehlt. Meiner Meinung nach wurde dieser jedoch auch bewusst kurz gehalten, da das Buch ein rasches Nachschlagen in der Notaufnahme ermöglichen soll. Und dafür habe ich das Buch bereits meinen Kollegen ans Herz gelegt.

Fleischmann / Hohenstein (Hrsg.)
FAQ Klinische Notfallmedizin
2016, XXIII, 564 S., Urban & Fischer (Elsevier), ISBN 978-3-437-15380-8,
Preis 49,99 € inkl. MwSt.

 

Autor: David Korte

David Korte

David Korte ist Facharzt für Innere Medizin (aktuell 6. Berufsjahr) in einer Gießener Klinik.