Rezension: König/Dauer. Straßenverkehrsrecht

Auch in der 44. Auflage bleibt der „Hentschel/König/Dauer seinem Anspruch als Standardwerk des Verkehrsrechts treu. Die Auflage gibt den Regelungstand von Anfang Oktober 2016 wieder. Darüber hinaus werden aber auch bereits Änderungen der StVO berücksichtigt, wie beispielsweise die am 14.12.‌2016 in Kraft getretene Änderung der StVO zu Rad fahrenden Kindern in § 2 V StVO. Hier werden auf Basis der BR-Drs. 332/116 sowie BR-Drs. 332/116 (Beschluss) bereits in den betroffenen Paragrafen Ausführungen gemacht. Der „Hentschel/König/Dauer“ ist damit – wie gewohnt – auf aktuellstem Stand. Berücksichtigt werden selbstverständlich neueste Rechtsprechung und Literatur. Gänzlich neu wird eine Kommentierung des Elektromobilitätsgesetzes eingefügt. Trotz der Beachtung zahlreicher Neuerungen bleibt der Kommentar seinem üblichen Umfang im Wesentlichen treu, wenn auch die Schallmauer von 2000 Seiten durchbrochen wird.

Hentschel / König / Dauer
Straßenverkehrsrecht
2017, XXII, 2064 S., C.H.BECK, ISBN 978-3-406-69610-7,
Preis 135,00 € inkl. MwSt.

Der „Hentschel/König/Dauer“ bietet nach wie vor eine Mischung aus Strafrecht, Bußgeldrecht, Verwaltungsrecht und auch Zivilrecht, wobei der Schwerpunkt sicher im Bereich des Straf-, Bußgeld- und Verwaltungsrechts zu finden ist.

Das Zivilrecht wird weiterhin nicht als Auszug zum BGB oder VVG kommentiert, sondern im Rahmen geeigneter Normen etwa des StVG (zB im Rahmen des § 11 StVG). Die Kommentierungen im Bereich des Zivilrechts enthalten alle wesentlichen Probleme, wobei aber insbesondere im Bereich der Bearbeitung von Personenschäden weiterführende Spezialwerke (etwa Küppersbusch, Ersatzansprüche bei Personenschaden, 12. Aufl. 2016 oder Jahnke/Burmann, Handbuch des Personenschadensrechts, 2016) unverzichtbar bleiben.

Unschlagbar bleibt der „Hentschel/König/Dauer“ im Bereich des Straf-, Bußgeld- und Verwaltungsrechts. Hier wurden zahlreiche Rechtsänderungen (ua Änderung von mehr als 20 Paragrafen und sieben Anlagen der Fahrerlaubnis-Verordnung durch die 1. und 2. FeV-ÄndVO, Änderungen der FZV durch die 2. FZV-ÄndVO, ua mit neuen Regeln für das Kurzzeitkennzeichen) eingearbeitet.

Die Kommentatoren arbeiten die Gesetzesänderungen nicht nur ein, sie bewerten auch. So setzen sich die Kommentatoren im Vorwort beispielsweise mit den Ergebnissen der Reform des Punktsystems auseinander (Zitat Seite V: „Sie hat nicht wie damals politisch postuliert zu einer Vereinfachung, sondern zu einer Verkomplizierung des Systems geführt.“) und scheuen sich nicht vor kritischen verkehrspolitischen Kommentaren (zB zur geplanten Pkw-Maut, Seite VI) oder Anmerkungen zu Rechtspraxis (etwa der Beibringung medizinisch-psychologischer Gutachten, § 13 S. 1 Nr. 2 d FeV).

Auch mit der Rechtsprechung setzen sich die Kommentatoren kritisch auseinander und regen zum Denken an. So hinterfragt beispielsweise König im Strafrecht kritisch die Rechtsprechung des BGH zum „Hindernisbereiten als Inneneingriff“ bei § 315 b StGB, Rn. 10 ebenso wie die Rechtsprechung des BGH (NJW 2015, 1834) zum Vorsatz in Bezug auf die Fahrunsicherheit bei Alkoholisierung bei § 316 StGB, Rn. 76.

Die obigen Ausführungen sind nur ein kleiner Hinweis auf das, was die 44. Auflage bietet. Zusammenfassend kann man festhalten, dass der „Hentschel/König/Dauer“ auch in der Neuauflage ein etabliertes und geschätztes Standardwerk für jeden bleibt, der mit dem Verkehrsrecht zu tun hat.

Die Rezension wurde der NJW – Neue Juristische Wochenschrift 2017, Heft 40, entnommen.

Die NJW erhalten Sie auf beck-shop.de.

NJW • Neue Juristische Wochenschrift
2017, C.H.BECK, ISSN 0341-1915,
Preis 135,00 € inkl. MwSt.

Autorin: Dr. Friederike Quaisser

Fachanwältin für Verkehrsrecht Dr. Friederike Quaisser, Erfurt