Rezension: Thomas. Nachhaltigkeitsanforderungen für Bioenergie im Welthandelsrecht

Biomasse als Energieträger kann zu Treibhausgasminderungen gegenüber fossilen Brennstoffen führen, aber auch zu Nutzungsänderungen ökologisch wertvoller Flächen. Die EU versucht, diesem Spannungsverhältnis mit Nachhaltigkeitsanforderungen beizukommen. Deutschland hat diese Anforderungen in der Biokraft-NachV und für flüssige Biobrennstoffe in der BioSt-NachV umgesetzt. In der Folge werden nur noch nachhaltige Biokraftstoffe gefördert.

Thomas
Nachhaltigkeitsanforderungen für Bioenergie im Welthandelsrecht
2016, XXXIII, 333 S., C.H.BECK, ISBN 978-3-406-69883-5,
Preis 49,00 € inkl. MwSt.

Der Band (C.H.BECK) untersucht die Vorgaben für Biokraftstoffe und flüssige Biobrennstoffe in Biokraft-NachV, BioSt-NachV und der RL 2009/28/EG auf ihre Vereinbarkeit mit dem Recht der WTO. Neben dem konkreten Anwendungsfall der Nachhaltigkeitsanforderungen verschafft das Werk einen tiefen Einblick in die Anforderungen des Welthandelsrechts an unilaterale Umweltschutzmaßnahmen. – Henning Thomas ist Rechtsanwalt und Mitautor des Kommentars von Altrock/Oschmann/Theobald zum EEG. Adressaten des Werks sind Rechtsanwälte, Ministerien, Behörden, Energieversorgungsunternehmen, Forschungseinrichtungen, Verbände, internationale Organisationen und Richter.

 

Die Rezension wurde der NVwZ – Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 2017, Heft 15, entnommen.

Die NVwZ erhalten Sie auf beck-shop.de.

NVwZ • Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht
2018, C.H.BECK, ISSN 0721-880X,
Preis 325,00 € inkl. MwSt.

Autoren: Redaktion NVwZ