Rezension: Wolf. Die Nonnen von Sant’Ambrogio

Zugegeben dieser Tatsachenbericht aus dem Jahre 1859 hätte gut aus Umberto Ecos Feder stammen können. Doch wie heißt es so schön im Volksmund: „Das Leben selbst schreibt die spannendsten Geschichten“. So auch geschehen bei dem Kirchenforscher Herrn Professor Hubert Wolf aus Münster. Im Rahmen seiner Recherchen stieß er rein zufällig auf die prekären Inquisitionsakten im Archiv des Vatikans. Das paradoxe daran ist, dass Professor Wolf erst durch die missglückte Verschleierungstaktik der damaligen Bibliothekare die Geheimakten finden konnte. Die Prozessakten von Sant’Ambrogio wurden bewusst an falschen Stellen im Archiv deponiert, damit sie niemals gefunden werden. Hätte man die Akten an einem sicheren und verschlossenen Archivplatz verwahrt, wäre Professor Wolf wahrscheinlich nie darauf gestoßen. Für die Kirchenforschung ist dieser Umstand ein wahrer Segen und großer Schatz.

Der Skandal von Sant’Ambrogio

Aus den besagten Akten geht hervor, dass eine Nonne im Jahr 1859 aus dem Kloster Sant’Ambrogio nach Rom geflohen ist. Im Vatikan berichtet sie, dass sie im Kloster getötet werden soll. Ihr wird zur Last gelegt, dass sie sich der dortigen Religionsausübung verwehre. Die Nonne berichtet von pervers anmutenden Praktiken im Kloster: Die Nonnen würden als Heilige geehrt, es gäbe sexuelle lesbische Initiationsriten und Teufelsaustreibungen sowie Wunder in Sant’Ambrogio. Jahrzehnte lang konnte dies in der Öffentlichkeit vertuscht werden, da potentielle Verräter umgebracht wurden. In Rom ist man zunächst skeptisch gegenüber den schwer wiegenden Anschuldigungen der Nonne und so prüft die Inquisition ihre Aussagen.

Das Jesuitennetzwerk hinter den Nonnen 

Einer der Beichtväter, der in Sant’Ambrogio unter falschem Namen bei den Nonnen weilte, war ein enger Vertrauter des Papstes, so Professor Hubert Wolf. Dieser Spitzentheologe verfasste das spätere Unfehlbarkeitsdogma des ersten vatikanischen Konzils im Jahre 1870. Der Fall von Sant’Ambrogio eröffnet ein weiteres Kapitel in der Geschichte des modernen Katholizismus.

Wenn Sie nicht an der Lesung von Anna Greiter, Rudolf Guckelsberger und Professor Wolf am 18.02.13  teilnehmen konnten, haben wir hier einen Mitschnitt von der kleinen Filmfabrik für Sie:

Wolf, Hubert
Die Nonnen von Sant'Ambrogio
2013, 544 S., C.H.BECK, ISBN 978-3-406-64522-8,
Preis 24,95 € inkl. MwSt.

Buchrezensionen im Internet:

http://bit.ly/RezensionElyseos

http://bit.ly/RezensionKaNews

http://bit.ly/RezensionKleeblatt

Autorin: Birgit Ohland-Marsoner

Birgit-Ohland-Marsoner_avatar-96×96

Meine redaktionellen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Medienwissenschaften, Pädagogik, Psychologie und Soziologie.