Aktuelle Themen, Termine und Rezensionen

Rezension: Fischer. Strafgesetzbuch

Der alleinige Bearbeiter Fischer hatte auch in der 64. Neuauflage (Verlag C.H.BECK) des Standardwerks zahlreiche Gesetzesänderungen zu berücksichtigen, zudem eine Fülle neuer Strafvorschriften, wie etwa die Tatbestände der Terrorismusfinanzierung und der Datenhehlerei, die Korruptionsdelikte im Gesundheitswesen sowie die durch das 49. StGB-Änderungsgesetz zum Sexualstrafrecht eingeführten neuen Delikte. Fischer kommentiert ebenfalls die erst im November 2016>>Weiterlesen

Rezension: Götting, Nordemann. UWG

Schon dem ersten Satz des Vorworts zum Kommentar kann man nur zustimmen: „Das Lauterkeitsrecht befindet sich in permanenter Bewegung“. Der „Götting/Nordemann“ (Nomos Verlag) gehört zu den Werken, die es in ausgezeichneter Weise verstehen, diesen Fortgang auf wissenschaftlicher Basis einzufangen und ihn in einer gerade auch für die Praxis geeigneten Form dem Benutzer des Kommentars klar>>Weiterlesen

Rezension: Huber. Anfechtungsgesetz

Mag es sonst eher kein guter Stil sein, sich selbst zu zitieren, bietet sich vorliegend der Verweis auf die Besprechung der Vorauflage durch den Rezensenten (NZI aktuell Heft 7/2008, XIII) geradezu an. Über den Autor muss man also wirklich kein Wort mehr verlieren – man sollte ihn kennen! Die aktuelle Auflage (Verlag C.H.BECK) kann sich auf>>Weiterlesen

Fachbuchvergleich Beurkundungsgesetz

Die Neuauflage berücksichtigt die unverändert lebhafte Rechtsprechung zu allen Teilaspekten der notariellen Beurkundungstätigkeit sowie die Auswirkungen des Gesetzes zum internationalen Erbrecht vom 29.6.2015. Die Autoren: Prof. Dr. Karl Winkler, Notar a. D. Inhalt/USP: Vorteile auf einen Blick: praxisorientierte Darstellung mit wissenschaftlichem Anspruch bundesweit bekannter Fachautor Kommentierung aus einer Hand – seit über 40 Jahren Weitere Inhalte:>>Weiterlesen

Rezension: Alzmann. Zur Beurteilung der ethischen Vertretbarkeit von Tierversuchen.

„Unerlässlich“ und „ethisch vertretbar“ muss ein Tierversuch nach dem deutschen Tierschutzgesetz sein, damit er von der zuständigen Behörde genehmigt und damit mit seiner Durchführung begonnen werden kann. Während es an der „Unerlässlichkeit“ vor allem dann fehlt, wenn die Möglichkeit besteht, die aufgeworfene wissenschaftliche Fragestellung mit alternativen Methoden, die ohne Tiere, mit weniger Tieren oder mit>>Weiterlesen

Der private Immobilienkauf wird immer teurer

Das Steueraufkommen bei der Grunderwerbsteuer wächst seit Jahren überproportional. In vielen Bundesländern hat sich der Steuersatz ausgehend von 3,5 Prozent im Jahr 2006 nahezu verdoppelt. Die fiskalische Bedeutung der Grunderwerbsteuer zeigt sich exemplarisch u.a. in NRW. Dort hat sich das Steueraufkommen innerhalb weniger Jahre fast verdreifacht. So betrug das Aufkommen aus der Grunderwerbsteuer in 2010>>Weiterlesen

Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte

Wofür braucht der auswärtige Anwalt eine Reisekostentabelle? Diese Frage werden Sie sich als Anwalt oder als sein Mitarbeiter stellen. Die Reisekosten von der Kanzlei bis zum auswärtigen Gericht, an dem der Anwalt tätig wird, kann man doch ohne Weiteres selbst berechnen – gegebenenfalls unter Zuhilfenahme eines Routenplaners. Das ist zwar richtig, es geht hier aber>>Weiterlesen

Fachbuchvergleich Strafvollzugsgesetze

Die vierte Auflage dieses Werkes befindet sich auf dem Stand Mitte 2016. Neueste Rechtsprechung und Literatur sind umfassend verarbeitet. Die im Zuge der Föderalismus-Reform erforderliche Ländergesetzgebung im Bereich Strafvollzug wurde im Herbst 2016 abgeschlossen. Nunmehr ist auch der Erwachsenenstrafvollzug in allen 16 Bundesländern geregelt. Die Autoren: Prof. Dr. Frank Arloth, Ministerialdirektor Horst Krä, Leitender Ministerialrat>>Weiterlesen

Verrechnungspreise bei konzerninternen Darlehen

Die Angemessenheit internationaler Verrechnungspreise steht weiterhin im Fokus vieler Betriebsprüfungen. Sowohl die umfangreichen Verlautbarungen durch die OECD im Rahmen des BEPS-Projekts („Base Erosion and Profit Shifting“) als auch die „Dauerbaustelle“ § 1 AStG und die zugehörigen Rechtsverordnungen und BMF-Schreiben geben hier vielfach neue Sichtweisen für die Praxis. In aktuellen Betriebsprüfungen treten vermehrt Fragen zur Fremdüblichkeit>>Weiterlesen

Bilanzierung von Pflichtwandelanleihen nach IFRS

Mit der vom Bayer Konzern emittierten milliardenschweren Pflichtwandelanleihe im Herbst 2016 zur Finanzierung der Monsanto-Übernahme ist diese Finanzierungsform wieder ins Gespräch gekommen. Bisher fristete die Pflichtwandelanleihe unter den Finanzinstrumenten eher ein wenig beachtetes Dasein, wenngleich in der Vergangenheit einige Konzerne von diesem Instrument Gebrauch machten. In Abhängigkeit von ihrer Ausgestaltung kann diese Finanzierungsalternative für den>>Weiterlesen